Start eines neuen Buchprojekts: Delikt- und gruppenspezifische Viktimisierungserfahrungen - Cybercrime gegen Privatpersonen

Nach einer spannenden Konferenz vom Bundeskriminalamt Wiesbaden planen wir neue Methoden für die Viktimisierungsbefragungen zu etablieren. Mein Beitrag dazu wird "Cybercrime gegen Privatpersonen" sein.







Das Buchprojekt ist ein gewagtes und v.a. ein sehr aufwändiges. Das BKA Wiesbaden versammelte das Who-is-Who in Bereich der Kriminologie und hat sich zum Ziel gesetzt einen Band mit dem Arbeitstitel "Viktimisierungsbefragung in Deutschland. Forschungsstand und erhebungsmeth(odolog)ische Grundlagen" herauszugeben. Das Werk soll ein neues Standardwerk werden und rund 1.200 Seiten zählen.

Ich wurde eingeladen den Beitrag "Cybercrime gegen Privatpersonen" zu verfassen. Schwerpunkte darin werden Erhebungsmethoden, Dunkelfeldforschung und die Vergleichbarkeit von internationalen Daten sein.

Ein spannendes und sehr anspruchsvolles Projekt, wo es noch keine Standardliteratur gibt. Dazu suche ich noch Interviewpartner. Bei Interesse bitte an mich wenden.

Kontaktdaten

© Edith Huber, Alle Rechte vorbehalten.

Bildquelle: https://www.flickr.com/photos/intelfreepress/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen